„Marco, bist du stark?“

Eine Theater-Produktion zum Thema „Umgang mit starken Gefühlen“

Geeignet zur Prävention von Gewalt, Extremismus und Radikalisierung für Jugendliche von 12-15 Jahren sowie ältere Schüler (z.B. Berufsschüler)

 

Trailer „Marco, bist Du stark?“

 

Warum radikalisieren sich Jugendliche? Was macht sie anfällig für Vorurteile und extremistische, lebensfeindliche Ideologien? Was lässt ihr Herz so erkalten, dass sie bereit sind, Menschen, die anders denken oder fühlen mit Gewalt zu begegnen? Theater EUKITEA geht in „Marco, bist du stark“ diesen Fragen nach und findet – gemeinsam mit den ZuschauerInnen – Antworten.

Behutsam und einfühlsam tauchen wir ein in das Leben von Marco. Von der Kindheit bis ins Jugendalter begleiten wir einen jungen Menschen, der große Enttäuschungen und Verletzungen erfährt. Dessen Leben von Wut, Angst, Trauer und Scham geprägt ist, von Einsamkeit und der Suche nach Halt und Orientierung, Liebe und Anerkennung. Bis er diese bei einer Gruppe zu finden glaubt, die sich „DIE RADIKALEN“ nennt. Die „Radikalen“ geben Marco das Gefühl, dass er wichtig ist, und dass sie ihn so akzeptieren, wie er ist. Doch dann begegnet ihm Louisa. Mit ihrem mitfühlenden Wesen zeigt sie ihm, dass er seine negativen Erfahrungen und Verletzungen überwinden kann und seine Möglichkeiten vielfältig sind. Durch die Hilfe von Louisa und Marcos Patenonkel gelingt es Marco schließlich, aus der radikalen Szene auszusteigen.

„Marco, bist du stark!“ ist ein interaktives Theaterstück: immer wieder kommen die beiden Schauspieler mit den ZuschauerInnen ins Gespräch und in den Austausch über das Gesehene und Erlebte. Gemeinsam wird nach Lösungen und Alternativen geforscht, werden schwierige Lebenssituationen beleuchtet, ohne Angst zu machen. Ein echtes Mut-Mach-Stück über den Umgang mit extremen Gefühlen und die Suche nach der eigenen Mitte.

 

Mit „Marco, bist du stark!“ gelingt EUKITEA eine altersgerechte, spielerische und lebensbejahende Annäherung an die komplexen Themen Extremismus und Radikalisierung.

 

„Das Stück hat mich tief berührt und den Wunsch geweckt, den Marcos dieser Welt Hoffnung geben zu können.“


Jörg Breitweg, Referent für Gewaltprävention, Aktion Jugendschutz Bayern

 

Zielgruppe: Für Jugendliche von 12-15 Jahren sowie ältere Schüler (z.B. Berufsschüler)
Spieldauer: ca. 45 Min.
Schauspielteam Berlin: Homa Faghiri, Ludwig Drengk
Schauspielteam Diedorf: Cecilia De la Jara, Hannes Langanky
Regie & Konzept: Stephan Eckl & Olaf Dröge
Musik & Komposition: Fred Brunner
Bilder (c) Petra Felser und Marcus Merk

 

Förderer